Flammen Design Surfboard


Ganz einfach selber zu machen und nicht nur was fürs Board:Surfboard Flames
Flammendesign aus der Sprühdose 🙂
(Kürzlich schon am Rande der Blogparade „Lieblingsdeko“ erwähnt,
beschreibe ich jetzt die Arbeit daran nochmal etwas genauer.)
In meinem Fall wurde dazu gleich noch der Standlack vom Surfbrett erneuert,
damit die Oberfläche wieder schön rau ist
und den nötigen Grip hat. Da die Kiste aber schon etwas vermackt war,
was der Wachs, den ich einst aufgetragen hatte
und der mit Sand und Dreck aus aller Welt eine innige Verbindung eingegangen war,
auch nicht wirklich kaschierte, war die Zeit einer Generalüberholung gekommen…

Also schabte ich zuerst mal den Wachs per Spachtel ab
und Bügelte die Reste mit einem Löschpapier runter.
Danach wurde das Board angeschliffen
und zuerst komplett Schwarz lackiert.
Um nun die Flammen auf die trockene Grundschicht zu bekommen,
bastelte ich mir zwei Schablonen, die im Wechsel und beidseitig
immer wieder verwendet wurden.
Zuerst ein paar dunkelblaue Flammen, dann helleres Blau
und zum Schluss wurden noch mit weiß einige Akzente gesetzt.
Hier und da habe ich natürlich auch später noch dunklere Flammen ergänzt,
nur vom Grundsatz her sollte in diesem Fall von Dunkel zu Hell lackiert werden.

Tipps für Deine eigenen DIY Flammen:

-Für die Sprühdosen gibt es auch einzeln verschiedene Aufsätze,
die besonders beim Grundieren helfen können,
da sie den Sprühstrahl erweitern können und so läufer vermeiden.

-Die Schablonen können aus Sperrholz oder Pappe bestehen,
für besonders scharfe übergänge eignet sich allerdings Maskierfolie am besten!

-Wenn das Muster nicht auf Anhieb gelingt, einfach trocknen lassen
und mit der Grundfarbe überdecken, beim zweiten Mal klappt’s besser 😉

Um für den richtigen Grip zu sorgen, stieß ich irgendwo auf den Tipp,
zerriebenen Montageschaum, Sand oder Zucker in den feuchten Klarlack zu geben.
Als Schreiner griff ich natürlich zum Schaum 😉
Dieser ist nämlich nicht ganz so hart und Scharfkantig,
was bei Barfußfahrten sicher angenehmer ist…
So grundierte ich also die Flammen einmal mit Klarlack
und rieselte etwas zerriebenen Montageschaum über das Board.
nach der Trocknung folgten zwei weitere Schichten Klarlack
und fertig war das DIY Designsurfbrett 🙂

Das Board wurde schon vor ein paar Jahren so gesprüht
und der (normale Baumarkt-)Sprühlack
hat sich auch nach einigen Einsätzen (Süsswasser) nicht gelöst.
Die meiste Zeit verbringt das Board aber mittlerweile
mit der Dekoration meiner Wohnzimmerwand 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.