Neue Werkstatt in Aussicht 4


dsc_0490

Neues Zuhause fürs Werkzeug

Meine Werkzeuge bekommen bald ein neues Zuhause,
da ich mit meiner kleinen Werkstatt umziehe.
Vor dem Umzug gibt’s allerdings noch einiges zu tun,
da ich mich mit meinem Kram in einer alten Gartenhütte neu einrichten will
und diese offenbar schon viel Wetter abbekommen hat… und alles andere als gedämmt ist.
In nächster Zeit wird also der Werkstattumbau hier immer wieder eine
Rolle spielen.

Zu den Vorarbeiten,
genauer der Reparatur der alten Hütte findest Du auf Selber machen!! weitergehendes,
hier werde ich dann alles neue präsentieren, was vor allem die Inneneinrichtung der Hütte angeht.
Nachdem nun schon die größten Schadstellen außen geflickt sind,
habe ich mich erstmal an die Verkleidung von Wand, Decke, Boden gemacht,
um etwas Wärme und Schallschutz zu erzielen und um späteres Interieur besser befestigen zu können.
Da die Innenmaße mit ca. 3×2 Meter schon etwas begrenzt sind,
muss ich allerdings schon einige Kompromisse in Sachen Dämmung in Kauf nehmen.
Die Hütte als solches besteht, wie für Gartenhütten so üblich, aus Brettern,
die als Stecksystem in Häuschenform mit Nut und Feder aufeinandergepuzzelt wurden.
Als leichte Dämmschicht habe ich nun zuerst von Innen alles mit dünnen Weichfaserplatten verkleidet.

Die Decke wird zusätzlich noch mit Steinwolle gedämmt
und dann alle Flächen mit OSB Patten verkleidet.

Um den Schallschutz noch zu verbessern,
wird die Hütte später von aussen noch ‚eingeefeut‘ (…also… irgendwie bewuchert),
und ich spiele mit dem Gedanken, von außen auf Abstand eine zweite Wand aufzustellen
und den entstandenen Hohlraum mit Sand zu füllen
um eine bessere Schalldämmung zu erzielen.
Doch dieser Plan ist erstmal vertagt, da noch zu aufwendig.

001

Erste Einrichtungsideen

Zunächst bin ich noch gespannt wie viel Schall die Innenverkleidung
und Abdichtug der Werkstatt schlucken, wenn sie fertig sind.
Sollte das dann nicht reichen, kann ich darauf im Nächsten Frühjahr noch zurück kommen…

Während ich nun so meine Verkleidung an die Wand schraube,
plane ich mir auch schon mal die Einrichtung zusammen,
die aufgrund des schon erwähnten knappen Platzangebotes gut durchdacht sein will.
Neben Regalen und Lagermöglichkeiten wird dabei vor allem das ‚Herzstück‘ interessant:
Der Multifunktions Werktisch, den ich in die Mitte stellen möchte und der so flexibel,
wie nur möglich werden sollte.
Gedacht habe ich mir dazu, ein Grundgestell zu bauen,
welches ich mit verschiedenen Aufsätzen den jeweiligen Anforderungen anpassen kann.

Dazu kommen wir aber später noch… Erstmal noch den Rohbau abschließen und hoffen,
dass es dann auch nicht mehr so zugig hier drin ist…

 

 

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Neue Werkstatt in Aussicht

  • Richard

    Hallo Daniel!
    Na, da bin ich aber gespannt.

    Ich habe eigentlich eine ähnliche Situation. Mein „Werkraum“ ist unser Schrebergarten. Werkzeug ist auch in einem Blockhaus, aber mit Bohlen (ca.28mm?). Der Lärmschutz ist für mich gar kein Thema. Wozu? Ist es bei dir so laut bzw. draußen so leise?

    Was aber schon ein Thema ist, ist die Wärme. Im Sommer ist es so heiß, das man um viel Geld nicht hinein will, und jetzt ist es schon so kalt, das man absolut nichts machen kann, da einem die Finger ab frieren.
    Jedes Kabel ist so kalt, das es wie ein Stab ist, unflexibel! Ich habe schon angefangen einige Originalkabel gegen Gummikabel zu tauschen, das ist besser.
    Ein weiteres Problem ist die Feuchte. Da muss man auch aufpassen.

    Ich werde dein Projekt beobachten und freue mich auf neuen Input.
    lg Richard

    • Daniel Autor des Beitrags

      Hallo Richard,

      Die Wärmedämmung ist mir natürlich auch nicht ganz unwichtig,
      doch etwas Schallschutz muss bei mir einfach sein,
      da in der Nähe Wohnhäuser stehen und ich nicht direkt die Nachbarn auf der Matte stehen haben will,
      wenn ich mal Sonntags die Säge anschmeiße 😉

      Bei der Feuchtigkeit bin ich mal noch gespannt, ich werde versuchen alles recht dicht zu machen und hoffe, dass diese dann kein großes Problem mehr darstellt.
      Der Wandaufbau ist dabei auch innen dichter als außen, so sollte Feuchtigkeit eigentlich auch gut abgeleitet werden… Steckdosen, etc werden allerdings trotzdem feuchtraumgeeignet sein.

      Freut mich, dass Du mitliest, und ich hoffe dir ein paar gute Ideen liefern zu können 😉

      LG Daniel

    • Daniel Autor des Beitrags

      Hi Stefan,
      danke für den Tipp 🙂 An Rollen hatte ich gar nicht mehr gedacht…
      hab mich so in den Gedanken über möglichst effiziente Regalbauweise schon sehr in der Bauweise an sich verrant
      .. das mit der Verschiebbarkeit ist dabei total untergegangen. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      LG